Startseite | Termine Reiki-Seminare | Reiki-Preise | Seminar-Anmeldung | Bachblüten-Kurs 1 | Impressum / Datenschutz
Navigation
 
Kundalini Reiki 1. - 12. Grad - Teil 3

Obwohl es meiner Meinung nach mehr um Ethik geht, und um die Verantwortung, sich seinen Mitmenschen gegenüber empathisch zu öffnen, wenn man mit ihnen interagiert, da es ansonsten automatisch zu Manipulation kommt.

Wie lernt man Kundalini-Reiki?
Kundalini-Reiki kann jeder lernen. Es ist besonders zu empfehlen für Menschen, die Blockaden haben oder bei denen die Erweckung von Kundalini Probleme bereitet. Jeder, der Kundalini lernen möchte, beginnt mit Kundalini 1, selbst, wenn er andere Energiesysteme belegt und abgeschlossen hat.

Die Einweihungen von Kundalini-Reiki
Insgesamt unterscheidet man im Kundalini-Reiki 3 Niveaus. In der Basisausbildung werden über 3 Einweihungen und die begleitenden Unterlagen das gesamte Wissen um Kundalini vermitteln, was man für sich selbst, zur Behandlung von anderen und zur Weitergabe als Lehrer benötigt. Man schließt diese Ausbildungsstufe als Kundalini-Reiki-Meister/Lehrer ab.

Wenn man weitergehen möchte, kann man anschließend noch 2 Aufbaukurse anschließen. Diese Kurse werden als Kundalini-Reiki-Booster I und II bezeichnet. Zu jeder Booster-Ausbildung gehören jeweils wieder 3 Einweihungen. Neues Wissen wird nicht vermittelt, die Booster dienen nur der Erhöhung des eigenen Energieniveaus.
vor Kundalini-Reiki 1
 

 

 

Das Bild zeigt den Zustand der Chakren und des Energiekanals ohne Kundalini-Einweihung. Die Chakren sind klein und wenig ausgedehnt. Der Energiekanal ist eng und gestattet nur einen geringen Energiefluss.



Weiter