Startseite | Termine Reiki-Seminare | Reiki-Preise | Seminar-Anmeldung | Bachblüten-Kurs 1 | Impressum / Datenschutz
Navigation
 
Kundalini Reiki 1. - 12. Grad - Teil 1

Der aufgestiegene Meister Kuthumi, durch den Ole Gabrielsen
Kundalini Reiki empfing.

Die Kundalini ist eine Energie im Menschen, die jeder in sich trägt. Versinnbildlich dargestellt in Form einer Schlange, die am Ende der Wirbelsäule ruht. Diese Energie kann durch Fernübertragung weitergegeben, oder durch "Freischaltung" (Einweihungen) ausgelöst werden und steigt dann die Wirbelsäule empor und öffnet und reinigt die Chakren und Energiekreisläufe im Körper. Kundalini verkörpert die in uns ruhende Energie, die uns mit der Energie des Universums verbindet. Diese Energie ist bei den meisten Menschen blockiert, weil wir durch unser Leben und Denken, unsere Verletzungen und Traumen den Kontakt zu unser Mitte verloren haben.

Kundalini-Reiki ist ein Weg, unseren inneren Energiekreislauf wieder zum Leben zu erwecken, Blockaden aufzulösen und durch den freien Fluss der Energie in unserem Körper mehr Glück und Zufriedenheit zu erlangen. Wir sind damit auch in der Lage, anderen unsere Energie zur Heilung zur Verfügung zu stellen. Kundalini-Reiki reinigt die gesamte Energielinie im Körper vom Wurzel- bis zum Kronenchakra, so dass die Energie wieder frei fließen kann. Man kann Kundalini-Reiki erlernen, ohne einen anderen Reiki-Grad zuvor erworben zu haben. Im Gegensatz zum Usui-Reiki wird nicht mit Symbolen und Mantren gearbeitet, so dass Kundalini-Reiki sehr einfach zu erlernen ist.

Aus der Sicht der indischen Mythologie: erschuf der in sich ruhende Gott Shiva den Kosmos (materielle und transzendente Welten) durch den heiligen Laut OM. OM war nach dieser Auffassung die erste Bewegung (Schwingung), bildlich dargestellt, die ersten Wellen, die sich auf dem Ozean des Chit (Bewusstsein) bildeten.
Durch weitere Differenzierung entstand die Vielfalt der Strukturen (Formen), Materie (Gunas, dazu gehört auch das Feinstoffliche, sowie psychische Qualitäten wie Rein und Unrein; wir würden sagen Gut und Böse) und Bewegung (dazu gehören auch psychische Bewegungsformen wie abstoßend und anziehend).
Die Kraft, welche die Differenzierung hervorbrachte ist Shakti (myth. die Gemahlin Shivas, der magische, schöpferische Aspekt). Shakti wird oft mit Kundalini gleichgesetzt (Kundalini-Shakti). In einer philosophischen Differenzierung ist jedoch Shakti die spirituelle Kraft, mit einem kosmischen, unpersönlichen Willen, welcher ähnlich einem Naturgesetz, die spirituelle Weiterentwicklung der Natur vorantreibt ( - Karmagesetz, speziell die modernen evolutionären Interpretationen).

Weiter